Zur Startseite | Login | Newsletter | Bote | Kontakt | Sprache:  English Schweizerisch Deutsch  

Rhenania Buchversand Startseite


   Suche:  

  
  


   Zum Warenkorb

0 Artikel
ansehen | zur Kasse


   direkt aus dem Katalog bestellen
 Überblick:

So kürzen wir ab

geb.  =  fester Einband
R  =  Restauflage
M  =  Mängelexemplar
SA  =  Sonderausgabe
Tb.  =  Taschenbuch

Erweiterte Suche

Mit der erweiterten Suche genau nach Autor, Titel, Verlag und Schlagwörtern suchen.

Einkaufszettel

Mit dem Einkaufszettel direkt aus dem Katalog bestellen. Einfach die Artikelnummer eingeben.

Sortimentsüberblick

Unser komplettes Sortiment auf einen Blick.

Bote

Legen Sie einen Boten an und lassen Sie sich von uns ganz nach Ihrem Bedarf über neue Produkte informieren.

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und lassen sich über Neuheiten und Preissenkungen per E-Mail informieren.

Katalog per Post

Bestellen Sie unseren Katalog einfach per Post.

Mitglied im BVH und BDV


Startseite > Zeitgeschichte > 1914 bis 1949

Schriftgröße: 


Sirenen und gepackte Koffer - Bunkeralltag in Berlin, D. Arnold u.a.
Sirenen und gepackte Koffer - Bunkeralltag in Berlin, D. Arnold u.a.


526 827    D. Arnold u.a.


Sirenen und gepackte Koffer - Bunkeralltag in Berlin


Obwohl im Zweiten Weltkrieg in Berlin rund 1000 Bunkeranlagen entstanden, waren die Luftschutzanlagen für die Bevölkerung nie ausreichend. Beim Heulen der Sirenen spielten sich hier oft dramatische Szenen ab. Die Autoren erzählen die Geschichte der Bunker. Sie haben sämtliches Archivmaterial gesichtet, Hunderte Gespräche mit Zeitzeugen geführt und das Innere der Anlagen erkundet.


Artikel ist vorrätig, sofortige Auslieferung Artikel ist vorrätig, sofortige Auslieferung


Preis € 34,80
In den Warenkorb


Weitere Titel von D. Arnold u.a.

Weitere Informationen
Dietmar Arnold
Reiner Janick
Ingmar Arnold
Gudrun Neumann
Klaus Topel
Sirenen und gepackte Koffer
Bunkeralltag in Berlin
216 S., 227 Abb. s/w , 30 Abb. farbig, Hardcover

Im September 1940 wurde auf Befehl Adolf Hitlers mit dem bis dahin größten staatlichen Bauprogramm in der Geschichte Berlins begonnen. In kaum vier Jahren entstanden unter dem Einsatz von Fremd- und Zwangsarbeitern rund 1000 Bunkeranlagen, verteilt über das gesamte Stadtgebiet, darunter auch der sogenannte Führerbunker an der Wilhelmstraße, in dem sich Hitler am 30. April 1945 das Leben nahm. Die Luftschutzanlagen für die Zivilbevölkerung waren jedoch zu keiner Zeit ausreichend. Hier spielten sich beim Heulen der Sirenen oft dramatische Szenen ab. Nach dem Zweiten Weltkrieg fanden in den finsteren Betonkolossen zunächst Ausgebombte und Flüchtlinge Unterschlupf, bis im Frühjahr 1946 die Alliierten mit den Sprengungen begannen. Die wenigen erhalten gebliebenen Bunker wurden dann im Kalten Krieg auf beiden Seiten der Mauer reaktiviert und teilweise noch ausgebaut.Die Autoren erzählen die Geschichte der zahlreichen Bunker, die sie im Rahmen des Vereins Berliner Unterwelten seit mehr als zehn Jahren erforschen. Sie haben sämtliches zugängliches Archivmaterial gesichtet, Hunderte Gespräche mit Zeitzeugen geführt und das Innere der Anlagen erkundet.

Autor: Dietmar Arnold
Jahrgang 1964, in Berlin geboren, Studium der Stadt- und Regionalplanung an der TU Berlin, Diplomarbeit über die Beelitzer Heilstätten, 1990 Gründung eines freien Planungsbüros, seit 1991 intensive Forschungstätigkeit über den Berliner Untergrund, 1997 Mitbegründer des Berliner Unterwelten e.V., dort seit 1999 Vorstandsvorsitzender. Seit 2007 spezielle Forschungen und Publikationen zu den Berliner Fluchttunneln.

Autor: Reiner Janick
Jahrgang 1960, Lehre als Handwerker, seit 1988 Dokumentation der Berliner Bunker- und Luftschutzanlagen, seit 1990 auch Dokumentation der Umgestaltung der Ministergärten, 1997 Gründungsmitglied des Vereins »Berliner Unterwelten«, historische Beratung für zahlreiche Fernsehdokumentationen. Verschiedene Vorträge und Stadtführungen zum Bunkerbau in Berlin.


Autor: Ingmar Arnold
Jahrgang 1967, Studium der Geschichte an der Freien Universität und an der Humboldt-Universität zu Berlin, 1986-89 Mitarbeiter beim Archäologischen Landesamt und 1989-92 am Friedrich-Meinecke Institut der Freien Universität. 1997 Mitbegründer des Berliner Unterwelten e.V., dort als Referent tätig, zahlreiche Untersuchungen zum öffentlichen Nahverkehr, speziell im Berliner Untergrund. 2000 erschien sein Buch »Luft-Züge. Die Geschichte der Rohrpost in Berlin und anderswo«.

Autor: Gudrun Neumann
Jahrgang 1962, Ausbildung zur Sekretärin, Weiterbildung zur Buchhalterin, tätig im Baugewerbe, 1997 Mitbegründerin des Vereins »Berliner Unterwelten«, 1999-2000 Auswertung eines Metallkarten-Archivs (Zwangsarbeiterkartei), das in einem ehemaligen Werkluftschutz-Bunker gefunden wurde, Aufbau einer umfangreichen Sammlung zum Bunkerbau in Berlin.Bücher im Ch. Links Verlag: »Sirenen und gepackte Koffer. Bunkeralltag in Berlin« (mit Dietmar Arnold, Reiner Janick und Ingmar Arnold), 2003.

Autor: Klaus Topel
Jahrgang 1950, Lehre als Maschinenschlosser mit mehrjähriger Berufspraxis, später Studium mit Schwerpunkt Leistungssport, Laufbahn als Offizier, seit 1989 in der freien Wirtschaft tätig, einhergehend historische Forschungstätigkeit über Bunker- und Luftschutzbauten in Berlin, 1998 Eigenpublikation über den Fahrer-Bunker der Neuen Reichskanzlei.

Pressestimmen:
Die Geschichte der Bunker in der Hauptstadt untersucht schon seit Jahren der Verein Berliner Unterwelten. Fünf der ehrenamtlichen Forscher haben jetzt ihre Erkenntnisse in einem ebenso lehrreichen wie spannenden Bildband vorgelegt. [...] Dennoch gibt es heute noch mehr als ein Dutzend begehbare Schutzanlagen in Berlin. Aus ihnen stammen die brillanten Farbfotos im Buch der Bunkerforscher, etwa von einem Luftschutzstollen in Tempelhof. Sie vermitteln einen Eindruck von der skurrilen Umgebung, die heute bedrohlich wirkt, aber einst für hunderttausende Berliner etwas Sicherheit versprach.
Sven Felix Kellerhoff, Berliner Morgenpost

Informativ. Spannend. Beeindruckend.
Berlin Story

Die beiden Bunkerarchäologen, bei denen sich Entdeckerfreude als Ausgräber und Erkunder der Bunkerwelt mit dem Interesse an der Dokumentation und geschichtlichen Rekonstruktion der Bunkernutzung mischt, haben ein Kapitel der Berliner Lokalgeschichte exemplarisch erschlossen, das im Zuge des wachsenden Interesses an den Formen und Folgen des Bombenkrieges in den letzten Jahren größere wissenschaftliche Aufmerksamkeit gefunden hat und bei den noch lebenden Zeitzeugen schreckliche Erinnerungen wieder wach werden läßt.
Das Historisch-Politische Buch


Daten
216 S., durchg. teils farb. Fotos, 21,5 x 25 cm, geb. (Links, 2003)

Beschreibung
Im September 1940 wurde auf Befehl Adolf Hitlers mit dem bis dahin größten staatlichen Bauprogramm in der Geschichte Berlins begonnen. In kaum vier Jahren entstanden rund 1000 Bunkeranlagen, verteilt über das gesamte Stadtgebiet. Am bekanntesten ist der sogenannte Führerbunker an der Wilhelmstraße, in dem sich Hitler am 30. April 1945 das Leben nahm. Über die dramatischen Ereignisse während des Krieges in den meisten anderen Bunkern dagegen ist bislang kaum etwas bekannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg fanden in den Luftschutzanlagen zunächst Ausgebombte, Flüchtlinge und entlassene Kriegsgefangene Unterschlupf. Parallel dazu begannen ab dem Frühjahr 1946 die Alliierten mit der Sprengung der Bunker. Im Kalten Krieg wurden noch intake Anlagen wieder reaktiviert und auf beiden Seiten der Mauer in die jeweiligen neuen Sicherheitskonzepte einbezogen.
Die Autoren erzählen nun die Geschichte der Berliner Bunker, die sie seit mehr als zehn Jahren erforschen. Sie haben sämtliches zugängliches Archivmaterial gesichtet und viele Gespräche mit Zeitzeugen geführt. Den Autoren gelang es darüber hinaus, das Innere der noch erhaltenen und seit Jahrzehnten verschlossenen Anlagen zu erkunden und zu fotografieren.

Rezension
"Die Geschichte der Bunker in der Hauptstadt untersucht schon seit Jahren der Verein"Berliner Unterwelten". Fünf der ehrenamtlichen Forscher haben jetzt ihre Erkenntnisse in einem ebenso lehrreichen wie spannenden Bildband vorgelegt. [...]Dennoch gibt es heute noch mehr als ein Dutzend begehbare Schutzanlagen in Berlin. Aus ihnen stammen die brillanten Farbfotos im Buch der Bunkerforscher, etwa von einem Luftschutzstollen in Tempelhof. Sie vermitteln einen Eindruck von der skurrilen Umgebung, die heute bedrohlich wirkt, aber einst für hunderttausende Berliner etwas Sicherheit versprach." (Sven Felix Kellerhoff, Berliner Morgenpost, 17.10.03)
"Informativ. Spannend. Beeindruckend." (Berlin Story)
"Die beiden Bunkerarchäologen, bei denen sich Entdeckerfreude als Ausgräber und Erkunder der Bunkerwelt mit dem Interesse an der Dokumentation und geschichtlichen Rekonstruktion der Bunkernutzung mischt, haben ein Kapitel der Berliner Lokalgeschichte exemplarisch erschlossen, das im Zuge des wachsenden Interesses an den Formen und Folgen des Bombenkrieges in den letzten Jahren größere wissenschaftliche Aufmerksamkeit gefunden hat und bei den noch lebenden Zeitzeugen schreckliche Erinnerungen wieder wach werden läßt." (Das Historisch-Politische Buch, 53. Jg. 2005, Heft 2)




Die Top-3 aus der Rubrik Zeitgeschichte
Platz 1
Der Berghof in Farbe Der Berghof in Farbe

Preis  € 14,95
Platz 2
Danzig 1930-1945 - Das Ende einer freien Stadt, D. Schenk D. Schenk
Danzig 1930-1945 - Das Ende einer freien Stadt

statt  
€ 30,00 

nur  
€ 9,99

Platz 3
SS-Standarte 'Kurt Eggers' - Die Propagandaeinheit der Waffen-SS im 2. Weltkrieg (Mängelexemplar) SS-Standarte 'Kurt Eggers' - Die Propagandaeinheit der Waffen-SS im 2. Weltkrieg (Mängelexemplar)

statt  
€ 28,00 

Mängelexemplar  
€ 7,99


Top 100 Zeitgeschichte anzeigen


Weitere Artikel aus der Rubrik Zeitgeschichte > 1914 bis 1949




Kundenbewertungen

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel.

Ihre Bewertung:

Ihre Meinung:

800 Zeichen können Sie noch eingeben
E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht): Pseudonym/Spitzname:

Bitte beachten Sie unsere Rezensionsrichtlinien

Meinung jetzt veröffentlichen


Zurück


Kunden, die dieses Produkt gekauft

haben, haben ebenfalls gekauft
Der Berghof - Adlerhorst - Hitlers verborgenes Machtzentrum (Sonderausgabe), Dr. H. van Capelle u.a. Dr. H. van Capelle u.a.
Der Berghof - Adlerhorst - Hitlers verborgenes Machtzentrum (Sonderausgabe)

Preis  € 14,95
Kriegstagebuch der Seekriegsleitung 1939-1945 - Band 42: Februar 1943

statt  
€ 26,00 

nur  
€ 9,99

Sowjetische Partisanen 1941-1944 - Mythos und Wirklichkeit, B. Musial B. Musial
Sowjetische Partisanen 1941-1944 - Mythos und Wirklichkeit

Preis  € 43,90
Die Kavallerie-Divisionen der Waffen-SS, R. Michaelis R. Michaelis
Die Kavallerie-Divisio-
nen der Waffen-SS


Preis  € 28,90
Kriegstagebuch der Seekriegsleitung Seekriegsleitung 1939-45 März 1941 Bd. 19 Kriegstagebuch der Seekriegsleitung Seekriegsleitung 1939-45 März 1941 Bd. 19

statt  
€ 26,00 

nur  
€ 14,90

Krieg der Worte, Macht der Bilder - Manipulation oder Wahrheit im Kosovo-Konflikt, W. Jertz W. Jertz
Krieg der Worte, Macht der Bilder - Manipulation oder Wahrheit im Kosovo-Konflikt

statt  
€ 24,00 

nur  
€ 9,99


Newsletter kostenlos abonnieren
Hier E-Mail-Adresse eingeben:
 
Los


Über uns     Sicherheit und Datenschutz     AGB     Impressum

Alle Preise inkl. gestzl. MwSt, zzgl. event. Versandkosten: siehe Lieferbedingungen