Zur Startseite | Login | Newsletter | Bote | Kontakt | Sprache:  English Schweizerisch Deutsch  

Rhenania Buchversand Startseite


   Suche:  

  
  


   Zum Warenkorb

0 Artikel
ansehen | zur Kasse


   direkt aus dem Katalog bestellen
 Überblick:

So kürzen wir ab

geb.  =  fester Einband
R  =  Restauflage
M  =  Mängelexemplar
SA  =  Sonderausgabe
Tb.  =  Taschenbuch

Erweiterte Suche

Mit der erweiterten Suche genau nach Autor, Titel, Verlag und Schlagwörtern suchen.

Einkaufszettel

Mit dem Einkaufszettel direkt aus dem Katalog bestellen. Einfach die Artikelnummer eingeben.

Sortimentsüberblick

Unser komplettes Sortiment auf einen Blick.

Bote

Legen Sie einen Boten an und lassen Sie sich von uns ganz nach Ihrem Bedarf über neue Produkte informieren.

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und lassen sich über Neuheiten und Preissenkungen per E-Mail informieren.

Katalog per Post

Bestellen Sie unseren Katalog einfach per Post.

Mitglied im BVH und BDV


Startseite > Zeitgeschichte > 1914 bis 1949

Schriftgröße: 


Wer nicht wählt, hilft Hitler, Tanja Engelmann
Wer nicht wählt, hilft Hitler, Tanja Engelmann


929 398    Tanja Engelmann


Wer nicht wählt, hilft Hitler


Wahlkampfberichterstattung in der Weimarer Republik. Wie gestaltete sich die Berichterstattung zu Wahlkampfzeiten in der Weimarer Republik? Die Autorin untersuchte die Berichterstattung in großen Tageszeitungen, die das politische Spektrum der Weimarer Republik widerspiegeln. Dabei finden sich erstaunliche Erkenntnisse um das tatsächliche Geschehen im Vorfeld der Reichstagswahlen dieser Jahre.


Artikel ist vorrätig, sofortige Auslieferung Artikel ist vorrätig, sofortige Auslieferung


statt  
€ 24,90 

nur  
€ 7,99
In den Warenkorb


Weitere Titel von Tanja Engelmann

Daten
(R) 177 S., kartoniert

Kurzbeschreibung
Wahlen und Wahlkämpfe sind häufig Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen. Zumeist konzentriert sich die Kommunikationsforschung jedoch auf die Bundestagswahlen seit den 1960er Jahren. Die Wahlkampfberichterstattung in der Weimarer Republik ist hingegen bisher kaum erforscht worden, obwohl diese gerade wegen des Scheiterns der ersten deutschen Republik interessant erscheint.
Wie gestaltete sich die Berichterstattung in damaligen Wahlkampfzeiten? Welche wahlrelevanten Informationen erhielten die Wählerinnen und Wähler von ihrer Zeitung? Diesen und anderen Fragen geht die Autorin in ihrer Studie nach. Analysiert werden vier große Tageszeitungen, die das politische Spektrum der Weimarer Republik widerspiegeln, im Vorfeld der Reichstagswahlen der Jahre 1920, 1924, 1928 und 1932. Die Wahlkampfberichterstattung offenbart sich als äußerst facettenreich. Wahlkampf bedeutete auch für die Presse Kampf. Politische Spitzenkandidaten spielten eine weitgehend untergeordnete Rolle und Wahlkampfthemen, wie in heutigen Wahlkämpfen, existierten damals nicht.

Autorenporträt
Tanja Engelmann ist Redakteurin in der Kommunikationsabteilung eines Unternehmens in Frankfurt am Main.




Die Top-3 aus der Rubrik Zeitgeschichte
Platz 1
Danzig 1930-1945 - Das Ende einer freien Stadt, D. Schenk D. Schenk
Danzig 1930-1945 - Das Ende einer freien Stadt

statt  
€ 30,00 

nur  
€ 9,99

Platz 2
Der Berghof in Farbe Der Berghof in Farbe

Preis  € 14,95
Platz 3
Überschwere Panzerprojekte. Konzepte und Entwürfe der Wehrmacht, M. Fröhlich M. Fröhlich
Überschwere Panzerprojekte. Konzepte und Entwürfe der Wehrmacht

Preis  € 29,90

Top 100 Zeitgeschichte anzeigen


Weitere Artikel aus der Rubrik Zeitgeschichte > 1914 bis 1949




Kundenbewertungen

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel.

Ihre Bewertung:

Ihre Meinung:

800 Zeichen können Sie noch eingeben
E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht): Pseudonym/Spitzname:

Bitte beachten Sie unsere Rezensionsrichtlinien

Meinung jetzt veröffentlichen


Zurück


Newsletter kostenlos abonnieren
Hier E-Mail-Adresse eingeben:
 
Los


Über uns     Sicherheit und Datenschutz     AGB     Impressum

Alle Preise inkl. gestzl. MwSt, zzgl. event. Versandkosten: siehe Lieferbedingungen