Zur Startseite | Login | Newsletter | Bote | Kontakt | Sprache:  English Schweizerisch Deutsch  

Rhenania Buchversand Startseite


   Suche:  

  
  


   Zum Warenkorb

0 Artikel
ansehen | zur Kasse


   direkt aus dem Katalog bestellen
 Überblick:

So kürzen wir ab

geb.  =  fester Einband
R  =  Restauflage
M  =  Mängelexemplar
SA  =  Sonderausgabe
Tb.  =  Taschenbuch

Erweiterte Suche

Mit der erweiterten Suche genau nach Autor, Titel, Verlag und Schlagwörtern suchen.

Einkaufszettel

Mit dem Einkaufszettel direkt aus dem Katalog bestellen. Einfach die Artikelnummer eingeben.

Sortimentsüberblick

Unser komplettes Sortiment auf einen Blick.

Bote

Legen Sie einen Boten an und lassen Sie sich von uns ganz nach Ihrem Bedarf über neue Produkte informieren.

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und lassen sich über Neuheiten und Preissenkungen per E-Mail informieren.

Katalog per Post

Bestellen Sie unseren Katalog einfach per Post.

Mitglied im BVH und BDV


Startseite >

Schriftgröße: 


Glauben ohne Christentum - Eine Vision, Gerhard Wimberger
Glauben ohne Christentum - Eine Vision, Gerhard Wimberger


938 329    Gerhard Wimberger


Glauben ohne Christentum - Eine Vision


Die Zustimmung zu tradierten Formen des Glaubens und dogmatischen Lehren schwindet. Zurück bleibt der Wunsch nach einem geistig erfüllten Leben. Gerhard Wimberger, Komponist, Dirigent und bis 1991 Professor am Mozarteum in Salzburg, weist in diesem prägnanten Buch als Künstler den Weg hin zu einer religionsfreien Innerlichkeit. Es kann gelingen, den Ballast aus 2000 Jahren Christentum mit seinen fundamentalen Glaubensinhalten zu überwinden, ohne damit die eigenen historischen Wurzeln zu negieren.


Artikel ist vorrätig, sofortige Auslieferung Artikel ist vorrätig, sofortige Auslieferung


Preis € 14,95
In den Warenkorb


Weitere Titel von Gerhard Wimberger

Daten
129 S., 21 x 15 cm, geb. (Tectum)

Beschreibung
Die Zustimmung zu tradierten Formen des Glaubens und dogmatischen Lehren schwindet. Zurück bleibt der Wunsch nach einem geistig erfüllten Leben. Gerhard Wimberger, Komponist, Dirigent und bis 1991 Professor am Mozarteum in Salzburg, weist in diesem prägnanten Buch als Künstler den Weg hin zu einer religionsfreien Innerlichkeit. Es kann gelingen, den Ballast aus 2000 Jahren Christentum mit seinen fundamentalen Glaubensinhalten zu überwinden, ohne damit die eigenen historischen Wurzeln zu negieren. Auch in religiöser Hinsicht gilt es, den Blick nach vorne zu richten. Der Autor begründet im ersten Teil seines Buches übersichtlich und unpolemisch, weshalb das Christentum im dritten Jahrtausend seine Aussagekraft verloren hat. Erschreckend viele Menschen haben zudem wenig Ahnung davon, was ihre Kirche lehrt und auf welchen Fundamenten sie ruht. Im zweiten Teil beschreitet er Wege über den Humanismus hin zu einer agnostisch-atheistischen Religiosität: Religiosität verstanden als eine im Menschsein angelegte Form vom Ahnen eines Unbegreifbaren ohne einen Glauben an übernatürliche Mächte und irreale ethische Instanzen. So wachsen auch Wissenschaft und Glauben wieder zusammen.

Autorenporträt
Gerhard Wimberger, Komponist und Dirigent, unterrichtete am Mozarteum in Salzburg jahrzehntelang Dirigieren und Komposition. 1971bis 1991war er Mitglied des Direktoriums der Salzburger Festspiele. Er komponierte u.a. sechs Opern mit Uraufführungen in Mannheim, Wiesbaden, München und Salzburg. Seine Werke wurden durch namhafte Orchester (u.a. Wiener und Berliner Philharmoniker) und Dirigenten (u.a. Herbert von Karajan) zur Aufführung gebracht. Zahlreiche Schriften, Aufsätze, Reden und Buchveröffentlichungen. Wimberger ist Beiratsmitglied der Giordano-Bruno-Stiftung, die sich für Religionskritik und eine humanistische Ethik einsetzt.

Inhaltsverzeichnis
I Das Altern des Christentums
Religion
Christentum
Bibel als Heilige Schrift
Offenbarungsglaube
Jesus Christus
Die Evangelien
Widersprüchliches
Unglaubwürdiges
Übernahme aus älteren Schriften
Weitere Auffälligkeiten
Kosmologische, philosophische und ethische Einwände
Menschenbild des Christentums
Wahrheitsanspruch
Glaube und Vernunft
Glaube und Wissen
Traditionalismus
Noch einmal: Glaube
Mythen
Gott Glaubenskrise Reformen?
II Vom Christentum zu humanistischer Religiosität
Atheismus
Humanismus
Ethisch-moralische Leitideen vor Christus
Religion und Religiosität
Spiritualität
Eine agnostisch-atheistische Religiosität auf dem Boden des Humanismus
Literaturverzeichnis

Suchen Sie auch nach:
Mozart




Kundenbewertungen

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel.

Ihre Bewertung:

Ihre Meinung:

800 Zeichen können Sie noch eingeben
E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht): Pseudonym/Spitzname:

Bitte beachten Sie unsere Rezensionsrichtlinien

Meinung jetzt veröffentlichen


Zurück


Newsletter kostenlos abonnieren
Hier E-Mail-Adresse eingeben:
 
Los


Über uns     Sicherheit und Datenschutz     AGB     Impressum

Alle Preise inkl. gestzl. MwSt, zzgl. event. Versandkosten: siehe Lieferbedingungen