Zur Startseite | Login | Newsletter | Bote | Kontakt | Sprache:  English Schweizerisch Deutsch  

Rhenania Buchversand Startseite


   Suche:  

  
  


   Zum Warenkorb

0 Artikel
ansehen | zur Kasse


   direkt aus dem Katalog bestellen
 Überblick:

So kürzen wir ab

geb.  =  fester Einband
R  =  Restauflage
M  =  Mängelexemplar
SA  =  Sonderausgabe
Tb.  =  Taschenbuch

Erweiterte Suche

Mit der erweiterten Suche genau nach Autor, Titel, Verlag und Schlagwörtern suchen.

Einkaufszettel

Mit dem Einkaufszettel direkt aus dem Katalog bestellen. Einfach die Artikelnummer eingeben.

Sortimentsüberblick

Unser komplettes Sortiment auf einen Blick.

Bote

Legen Sie einen Boten an und lassen Sie sich von uns ganz nach Ihrem Bedarf über neue Produkte informieren.

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und lassen sich über Neuheiten und Preissenkungen per E-Mail informieren.

Katalog per Post

Bestellen Sie unseren Katalog einfach per Post.

Mitglied im BVH und BDV


Startseite > Kunst > Film

Schriftgröße: 


Lili Marleen - Ein Lied bewegt die Welt, Leibovitz/Miller
Lili Marleen - Ein Lied bewegt die Welt, Leibovitz/Miller


942 939    Leibovitz/Miller


Lili Marleen - Ein Lied bewegt die Welt


Die Geschichte eines der berühmtesten Lieder des 20. Jhs. Ersonnen und interpretiert wurde das Lied von drei Künstlern, die zwischen ihren persönlichen Überzeugungen und dem Druck des NS-Regimes hin- und hergerissen waren: Hans Leip, der den Text schrieb, verabscheute die Nazis, Norbert Schultze, der Komponist, schrieb Märsche für die Wehrmacht und die Sängerin Lale Andersen wurde von der Gestapo verfolgt, weil sie einen jüdischen Liebhaber hatte. Die bewegenden Schicksale der Künstler sind verwoben mit den Berichten einfacher Soldaten, die sich durch Wüsten und Städte kämpften und denen Lili Marleen Trost und Hoffnung auf ein Wiedersehen mit ihren Liebsten gab.


Artikel ist vorrätig, sofortige Auslieferung Artikel ist vorrätig, sofortige Auslieferung


statt  
€ 21,95 

nur  
€ 9,99
In den Warenkorb


Weitere Titel von Leibovitz/Miller

Daten
(R) 302 Seiten, 12s/w-Abbildungen, Format 14 x 22 cm, gebunden.

Beschreibung
"Vor der Kaserne, vor dem großen Tor" - so beginnt ein deutsches Liebeslied, das zu einem der berühmtesten Songs des 20. Jahrhunderts wurde. Vom Soldatensender Belgrad verbreitet, eroberte die Melodie die Herzen von Millionen von Soldaten rund um den Globus. Ersonnen und interpretiert wurde das Lied von drei Künstlern, die zwischen ihren persönlichen Überzeugungen und dem Druck des NS-Regimes hin- und hergerissen waren: Hans Leip, der den Text schrieb, verabscheute die Nazis, Norbert Schultze, der Komponist, schrieb Märsche für die Wehrmacht, und die Sängerin Lale Andersen wurde von der Gestapo verfolgt, weil sie einen jüdischen Liebhaber hatte. Die bewegenden Schicksale der Künstler sind verwoben mit den Berichten einfacher Soldaten, die sich durch Wüsten und Städte kämpften und denen "Lili Marleen" Trost und Hoffnung auf ein Wiedersehen mit ihren Liebsten gab.

Autorenporträt
Liel Leibovitz wurde in Tel Aviv geboren. Er studierte an der Columbia University Journalismus und Kommunikationswissenschaften und ist heute Lehrbeauftragter am Barnard College. Liel Leibovitz lebt in New York.

Leseprobe
"Dreißig Jahre ist es nun schon her ... Ich bin 1979 auf Promotionstour in New York und kann von meinem Hotel aus hoch oben am Central Park mit eigenen Augen sehen, wie die Leute für Rainer Werner Fassbinders Film Die Ehe der Maria Braun um den Block herum bis zum Kino Schlange stehen. Diese heiße Nachricht spricht sich bis nach Deutschland herum: Und schon klingelt noch in New York das Telefon, und der Produzent Luggi Waldleitner, den ich bisher nur vom Hörensagen kannte, verkündet mir in bayrischem Hochdeutsch, er habe schon die nächste Bombenrolle für mich: Lili Marleen. Drehbuch und Regisseur gebe es bereits.
Aber ich will es eben nur mit dem Fassbinder machen. Er ist zwar der 'Schlimme' vom ganz anderen Ufer der Kultur. Aber man rauft sich zusammen, wenn auch mit schiefem Grinsen, zu einem Flirt von 'Rechts' mit 'Links' und 'Links' mit 'Rechts' ... wie 'einst Lili Marleen'.
Da wiederholt sich eine Generation weiter im Kleinen noch einmal das zweideutige Szenario, dem dieses magisch zweideutige Lied zu seiner Zeit entspringt, das Soldatenlied, das auf verkappte Weise gegen den Krieg ansingt, die 'Schnulze mit dem Todesgeruch', wie Goebbels sie nennt, das grenzüberschreitende Sehnsuchtslied der Uniformierten an allen Fronten, geschrieben vom Humanisten Hans Leip, der sich dem Eintritt in die NSDAP verweigert, und vertont vom Mitläufer Norbert Schultze, der als Nazifilmkomponist ein wenig später schon musikalisch 'Bomben auf Engelland' wirft .
Aber so genau kannten wir diese Einzelheiten erst mal nicht, wir, 'die danach', und schon haben wir 'ja' gesagt. So kommt es also zu der sehr durchmischten Auftragsproduktion zwischen uns, den jungen rebellischen Nachgeborenen, aufgewachsen mit einer Allergie gegen das beschmutzte Nest, und unseren gar nicht mehr so jungen Auftraggebern, eiserne Konservative, gerade noch Zeitzeugen des Dritten Reichs, die sicherlich nicht alles, was "damals" war, so 'ganz' schlecht finden konnten.
Wie immer entgegen dem Strom der Erwartung macht Fassbinder einen sehr 'bunten' Film über die braune Zeit, einen Film, der die Kitschsprache der Propaganda-Lüge aufgreift, hinter der sich das Unheil versteckt, während die Menge 'Heil! Heil!' schreit.
Lili Marleen wird in der Reihe der etwa zwanzig Filme, die ich mit Fassbinder drehe, unser letzter werden. Es ist vielleicht nicht sein schönster Film, aber es wird sein größter Publikumserfolg, und er geht um die ganze Welt, wie das legendäre Lied, das inzwischen in zahllose Sprachen übersetzt wurde. Manche sprechen von achtundvierzig, andere von achtzig. So ist das mit Legenden.
Dieses Lied hat es wohl 'in sich' gehabt, auch wenn es seine Magie nicht gleich entfaltet. Die Platte kommt im Jahr 1938 zunächst überhaupt nicht an. Sie landet in der Mottenkiste. Alles zu seiner Zeit!
Beim zweiten Anlauf wird das Lied dann zum legendären Überflieger, als es (wegen Plattennotstands wieder aus der Mottenkiste hervorgeholt) gegen Kriegsende jeden Abend vor den Spätnachrichten vom Soldatensender Radio Belgrad ausgestrahlt wird.
Und was hat dieses Lied eigentlich 'in sich'? Jedenfalls hat es die Kraft, jeden Abend um drei vor zehn, wenigstens während jener drei Minuten seiner Dauer, die Waffen zum Schweigen zu bringen. Denn, man höre und staune, es lauschen die Soldaten auf beiden Seiten der Front.
Ist es die Kraft der 'verbotenen' Wahrheit, die sich in ihm auf versteckte Weise ausspricht? In einer Zeit, in der die Propaganda immer noch die Lüge vom Endsieg verbreitet, da hebt sich 'aus dem stillen Raume, aus der Erde Grund ein verliebter Mund', der sagt es, ohne es wortwörtlich zu sagen: Genieße den Augenblick, genieße die Liebe, das Ende naht ..."




Die Top-3 aus der Rubrik Kunst
Platz 1
Deutsche Kolonialarchitektur und Siedlungen in Afrika, M. Hofmann M. Hofmann
Deutsche Kolonialarchitektur und Siedlungen in Afrika

Preis  € 19,99
Platz 2
Gaudí - Interieurs, Möbel, Gartenkunst, M. Crippa M. Crippa
Gaudí - Interieurs, Möbel, Gartenkunst

statt  
€ 58,00 

nur  
€ 29,95

Platz 3
Der Kirchen-Atlas, M.-L. Goecke-Seischab M.-L. Goecke-Seischab
Der Kirchen-Atlas

Preis  € 21,99

Top 100 Kunst anzeigen


Weitere Artikel aus der Rubrik Kunst > Film




Kundenbewertungen

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel.

Ihre Bewertung:

Ihre Meinung:

800 Zeichen können Sie noch eingeben
E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht): Pseudonym/Spitzname:

Bitte beachten Sie unsere Rezensionsrichtlinien

Meinung jetzt veröffentlichen


Zurück


Newsletter kostenlos abonnieren
Hier E-Mail-Adresse eingeben:
 
Los


Über uns     Sicherheit und Datenschutz     AGB     Impressum

Alle Preise inkl. gestzl. MwSt, zzgl. event. Versandkosten: siehe Lieferbedingungen